Lade ...

WAS IST CMD?

Cranio - Mandibuläre - Dysfunktion (CMD):
Eine oft unerkannte Krankheit

CMD ist eine Erkrankung, die – ähnlich eines Dominospiels – vom Kausystem ausgehend Folgen für den gesamten Körper besitzt.
Selbst kleinste Ungleichgewichte im Bereich des Schädel-Kiefer-Systems können bei Überschreitung der individuellen Kompensationsfähigkeit zu verschiedensten Symptomen führen – teilweise weit vom Ort ihrer Entstehung entfernt.

Wenn der Biss nicht stimmt, bemerkt man vielleicht zunächst nur, dass die Zähne beim lockeren Schließen nicht gleichmäßig aufeinander passen. Die Ursache dieser Dysbalancen sind vielfältig: Dies können suboptimale kieferorthopädische und zahnärztliche Maßnahmen sein, aber auch Zahnverlust, nächtliches Zähneknirschen und Haltungsstörungen.

Wenn die Zähne den Kiefer in eine unphysiologische Position zwingen, muss die Kaumuskulatur durch zusätzlichen Kraftaufwand für einen Ausgleich sorgen. Diese ungleichmäßigen Anspannungen führen letztlich immer zur CMD.

Da die meisten Anzeichen einer CMD in einem frühen Stadium nicht oder nur wenig schmerzhaft sind, werden Ihnen die entstehenden Schäden möglicherweise zunächst gar nicht bewusst, oder zumindest nicht mit einer Kiefergelenkerkrankung in Verbindung gebracht.

Nachdem Schmerz zwar ein wichtiger Indikator, aber eben nicht der einzige ist, versäumt man oft viele Jahre möglicher Behandlung – trotz zunehmend schlechter Körperhaltung, Nacken- und Kopfschmerzen, Kiefergelenksknacken, abgenutzten empfindlichen Zähnen und Verlust von Knochen und Zahnfleisch.

Wenn schließlich – aus welchen Gründen auch immer – die Fähigkeit Ihres Körpers abnimmt, mit chronischer Belastung und Stress zurecht zu kommen und die Möglichkeiten der Anpassung erschöpft sind, werden durch die dann verstärkt auftretenden Beschwerden Lebensqualität und Leistungsfähigkeit häufig deutlich eingeschränkt.

Typisch ist, dass eine „normale“ Erklärung für die Schmerzen und eine effektive Therapie nach den herkömmlichen Methoden nicht gefunden werden kann und klassische Anwendungen wie Physiotherapie allein oder das bekannte „Einrenken der Wirbel“ ebenso wie eine alleinige Zahnbehandlung keine dauerhafte Besserung bewirken können.
Eine erfolgreiche Behandlung ist dennoch auch zu diesem späten Zeitpunkt möglich, kann jedoch mit einem deutlich höheren Aufwand verbunden sein und spezielle Techniken erfordern. Bleibt hingegen der nicht ausgewogene Biss bestehen, können die negativen Folgewirkungen sich abwärts durch Ihren gesamten Körper fortsetzen und schliesslich sogar zu irreversiblen, degenerativen Erscheinungen führen.


Die vielfältigen Anzeichen einer CMD:

  • Knacken oder Schmerzen in der Kiefergelenksregion
  • Eingeschränkte Mundöffnung
  • Kopfschmerzen, Migräne, Gesichtsschmerz
  • Hals-Nackenverspannungen oder Rückenschmerzen
  • Zahnschmerzen, Missempfindungen (Kälteempfindlichkeit etc.)
  • Bissprobleme
  • Schluckbeschwerden oder Kloßgefühl
  • Schwindelgefühl oder Sehstörungen
  • Ohrgeräusche (Tinnitus), Ohrenschmerzen
  • Unruhe, Gereiztheit oder depressive Verstimmung
  • Schlafstörungen oder Beschwerden nach dem Aufwachen
  • Pressen oder Knirschen

Was ist CMD? Untersuchung Behandlung